Stoffwindeln im Sand

Eine Hand hält eine gelbe Puppi-Wollüberhose und eine altrosa Wollüberhose von Responsible Mother. Im Hintergrund ein mit Sand befüllter Sandkastn.

Yeah! Endlich Sommer! Endlich Windel-zeige-Zeit! Aber welche ziehe ich denn im Sand an? Welches Material eigenet sich am besten?

Vorab: Wenn du nach diesem Artikel zu dem Schluss kommst, dass du ein Windelmaterial brauchst, das du noch nicht hast, dann lohnt sich da auch keinen Fall ein Neukauf! Denn Sand verschleißt deine Windel immer. Egal welches Material.

In diesem Artikel stellen wir dir drei Windelmaterialien vor und erklären dir, wie gut sie sich mit Sand vertragen. Anschließend gibt es unter jedem Material Tipps, für das Vorgehen nach dem Sandbad. Lies einfach weiter oder hör es dir im Podcast an.

PUL

Polyurethan-Laminat (PUL) ist empfindlicher als Wolle. Sand von außen und innen erzeugt Reibung und kann die Schichten lösen. Auch kleine Steinchen können das PUL verletzen. Wähle hier eine dunklere PUL-Windel oder eine, die bereits Blessuren hat.

Tipp: Schließen die Beinbündchen gut ab, kommt nicht so schnell Sand in die Windel.

Nach dem Sandbad:

Vor Ort die PUL-Windel so schnell wie möglich wechseln. Sand so gut wie möglich abschütteln. NICHT bürsten oder reiben!

Zu Hause spülst du Außenwindel oder Wanne und kurz ab. Der Sand sollte auch nicht in deiner Waschmaschine landen. Prüfe ab und an, ob deine Sand-PULs noch dicht sind.

Wolle

Es gibt verschiedene Wollstoffe, die bei Wollwindeln verwendet werden. Sie verhalten sich unterschiedlich im Sand. In grobem Wollstrick ist Sand beispielsweise nicht so leicht zu entfernen wie aus einem glatteren, bereits verdichterem Wollstoff. Als Wollwindel für den Sand empfehlen wir daher eher einen Loden, Walk- oder Wollfleece-Stoff zu wählen. Hier setzt sich der Sand nicht in den zwischenräumen fest.

Vermeide beim Außenmaterial helle Stoffe. Jerseystoffe lassen sich gut vom Wollmaterial wegziehen und etwas intensiver behandeln, falls Flecken entstanden sind (siehe unten).

Tipp: Nutze Loden, Walk oder Wollfleece-Stoffe

Nach dem Sandbad:

Die Windel direkt ausklopfen. Am besten noch vor Ort. Wenn der Sand trocken ist, kannst du ihn anschließend mit einer Bürste ausbürsten. Du kannst ihn auch mit dem weichen Strahl der Dusche in eine Richtung ausspülen. Achte hierbei vor allem auf die Wassertemperatur. Sie sollte handwarm bzw. fast kühl sein.

Flecken von außen schnellstmöglich behandelt. Gallseife hilft sehr gut und schadet der Wolle nicht. Um Flecken auf einem Jersey-Außenstoff zu entfernen, kannst du Wollfutter und Außenstoff voneinander weg ziehen. So kannst du den Fleck auf dem Jersey fester reiben.

EtaProof

Kiobaj-Stoffwindel aus EtaProof Material auf Sand.

EtaProof ist noch relativ neu auf dem Stoffwindel-Markt. Der Nässeschutz ist einerseits durch die sehr dichte Verwebung von langstapeligen Baumwollfasern und andererseits durch Imprägnierung gegeben. Aus dem gleichen Material werden auch Matschhosen oder Regenbekleidung hergestellt. Der Stoff ist glatt und besitzt keine tiefere Struktur, in die der Sand eindringen kann. Das ideale Material für den Sand. Allerdings sollte nach jeder Hardcore-Verwendung geschaut werden, ob die Imprägnierung erneuert werden muss.

Tipp: Wähle einen dunkleren Stoff, auf dem Reibungsflecken nicht so auffallen.

Bildquelle: „EtaProof-Windel von Kiobaj“. Fotografin: Yasmin Clausen | https://www.wickelgeschichten.de

Nach dem Sandbad:

Klopfe den Sand so gut wie möglich schon vor Ort ab. Lass die Windel komplett trocken und bürste Schmutz und Sand einfach ab. Flecken solltest du VOR der nächsten Imprägnierung gründlich behandeln. Wenn du „drüber“ imprägnierst, kommst du nicht mehr an den Schmutz dran. Prüfe immer wieder, ob die Windel an den deutlichsten Reibungsstellen noch dicht ist.

Fazit

Im Vordergrund: TotsBots-Schwimmwindel auf einem Sandkasten. Im Hintergrund Wickeldummy mit Windel.

Eine Windel ist auch ein Gebrauchsgegenstand. Sie muss den Alltag mitmachen können. Im Sinne der Nachhaltigkeit sollten sie trotzdem möglichst lange halten.

Unsere Empfehlung ist also: Lege dir ein paar Sandwindeln zurecht, die entweder leicht zu reinigen (dunkler Stoff außen, innen Walkstoffe, komplett Etaproof ) oder schon kaputt sind (etwa undichte etwas ausgeleierte PUL-Überhosen).

Wenn du Verschleiß und Flecken am besten ermeiden möchtest, hilft nur: etwas drüber zu ziehen.

Genrelles zum Abschluss

Auch das Saugmaterial sollte immer von Hand ausgespült werden. Der Sand sollte nicht in deiner Waschmaschine landen, denn das macht sie auf Dauer kaputt!

Achte auch darauf deinen Wetbag gut und gründlich vor dem Waschgang abzuspülen. Am besten unter der Dusche. Wenn deine Sand-Windel nicht zu nass ist, eignet sich zum Transport nach Hause möglicherweise ein Jutebeutel besser, denn hier wird keine Laminierung verletzt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.